Was ist ein Wakeboard?

wakeboard
Wakeboard

Bei der folgenden Frage „was ist ein Wakeboard?“ werden wir das Wakeboard und seine Eigenschaften, sowie den Wakeboard-Sport näher beleuchten.
Ich hoffe, es können alle offenen Fragen beantwortet werden?

Falls nicht, nutze bitte die Kommentarfunktion.

Also was ist ein Wakeboard?

Ein Wakeboard ist ein Sportgerät ähnlich einem Surfbrett oder Snowboard, mit dem man über das Wasser gleiten kann. Wakeboard fahren kann man hinter einem Boot oder an einer der zahlreichen Wasserski-Anlagen. Der Begriff „Wakeboard“ kommt von „wake“, was soviel bedeutet, wie „Welle“. Der Name lässt sich von der von den Motorbooten erzeugten künstlichen Welle, der sog.“Wake“ herleiten, die die Wakeboarder als Absprungrampe verwenden.

Woraus besteht ein Wakeboard?

Ein Wakeboard besteht wie ein Snowboard aus einem Brett / Board und einer Bindung.
Wakeboards für Anfänger besitzen eine Schlaufenbindung, ähnlich wie bei einem Windsurf-Board oder Kiteboard, aus dem man im Notfall schneller herauskommt.
Fortgeschrittene Fahrer fahren mit einer Bindung, in der sie mit einem Boot / Schuh fest mit dem Wakeboard verbunden sind.

Der Kern

Das Board besitzt in der Regel einen Kern aus Hartschaum, der dem Board auftrieb verleiht. Umhüllt ist das Brett mit einer speziellen Beschichtung, die gegen Wasser schützt.

Grindbase

Speziell für Hindernisse/Obstacles gebaute Wakeboards besitzen eine sog. „Grindbase“, d.h. die Beschichtung ist besonders resistent gegen Reiben, Stöße etc., was durch das Fahren auf Schanzen (Kicker) und über Rails (Rail = „Schiene“ , d.h. schmales Hindernis) entsteht.

Liquid Force Super trip
Wakeboard mit Grindbase: Liquid Force Super Trip

Board mit Grindbase (Quelle: http://shop.trendsport-wakeboarding.de)

Die Bindung

die Bindung eines Wakeboards besteht in de Regel aus Boots, die auf das Wakeboard geschraubt werden. Neuere Modelle besitzen auch eine spezielle Unterkonstruktion,

Finnen

Wie bei einem Surfbrett sind an an der Unterseite eines Wakeboards Finnen angebracht, um die Spur auf dem Wasser besser halten zu können.

Meisterschaften und Contests

Seitdem Beginn mit dem Wakeboarden hat sich diese noch relativ junge Wassersportart bereits sehr weit entwickelt.
Es gibt speziell für diesen Sport konstruierte Hindernisse (engl. „Obstacles“), haufenweise Tricks (Sprünge, Drehungen, Überschläge und Kombinationen davon) und Weltmeisterschaften, Europameisterschaften etc. . Ausserdem gibt es noch viele lokale Meisterschaften, wie bspw. die Wake-Masters.

Zudem ist das Wakeboarden fast olympisch geworden. (siehe hier)

Video: Wake-Masters auf der Boot & Fun 2015 (Quelle: http://www.wake-masters.com/)

Mit dem Wakeboarden anfangen ist nicht schwer

Mit dem Wakeboard fahren beginnen ist nicht schwer. Das Verletzungsrisiko ist gering. Da man nur mit ungefähr 30km/h auf dem Wasser unterwegs ist, tut das hinfallen nicht sehr weh. Probiere es aus an einem der vielen Seen und Flüssen in Deutschland.

Weitere Quellen zum Thema Wakeboard:

http://www.the-gap-magazin.com/
http://www.trendsport-wakeboarding.de/wakeboard-spots/
http://www.wake-masters.com/
https://www.rixen-cableways.com
http://www.sesitec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.